3/25/2012

Veränderung. Ein schönes und zugleich auch hässliches Wort. Manchmal gibt es gute und manchmal auch schlechte Veränderungen. Warum ich dieses komisch Thema anspreche weiß ich selbst nicht. Vielleicht weil ich mich verändert habe, vielleicht weil ich noch mehr verändern will, Kleinigkeiten, die aber einen Unterschied machen. Vielleicht weil ich mich endlich traue Dinge in meinem Leben zu verändern, bei denen ich vorher Angst hatte, dass sie sich von alleine ändern, ohne, dass ich jegliche Kontrolle darüber habe.
Menschen haben mich in den letzten Wochen viel geprägt, aber zum Guten. Ich hab das Gefühl, dass ich endlich einen Weg aus dem Labyrinth, in dem ich mich so lange versteckt habe, gefunden habe. Und eigentlich war es auch ganz einfach. Einfach beide Füße mit dem Boden fest verankern, damit kein Sturm einen umwerfen kann, sich aufrecht hinstellen und sich denken: »scheiß drauf, was die anderen denken Das ist mein Leben, in dem ich zurecht kommen und mich wohlfühlen muss.
Sich einfach den Menschen zeigen und öffnen, das war für mich der Schlüssel.

Applaus für den, der mein sinnloses Gebrabbel ganz durchlesen konnte und es annähernd verstanden hat.
I'm outta here

Kommentare:

  1. "scheiß drauf, was die anderen denken Das ist mein Leben, in dem ich zurecht kommen und mich wohlfühlen muss. " - richtig gut.
    muss ich nur erst noch lernen.

    AntwortenLöschen
  2. @Ally das dachte ich auch, bis mir ein guter freund gesagt hat, dass das nur eine frage der einstellung ist. wenn man etwas ändern möchte, dann kann man das von heute auf morgen tun. ich habe seinen rat befolgt ;)

    AntwortenLöschen
  3. ich denke fast jede veränderung ist eine gute. nur wenn du "schlechte" veränderungen wahrnimmst hast du auch die möglichkeit eine "gute" veränderung zu erkennen.
    warst du zum beispiel zuvor noch verschlossen, erkennst du - wie in deinem jetzigen fall - danach umso stärker, dass offenheit dir für den augenblick (und hoffentlich auch in der zukunft) eine steigerung des wohlbefindens einbringt.
    kurz und knapp: es ist wichtig seine eigenen - wenn auch vielleicht für den moment beängstigend erscheinenden - erfahrungen zu machen. besonders in deinem jungen alter ;)
    sollte das resultat der veränderung nicht zufriedenstellend sein, ziehst du einfach deine lehren daraus und schon ist die veränderung eine gute n_n

    AntwortenLöschen